Wer hat den Wecker erfunden?

veröffentlicht am 4. Juni 2015 in Allgemein von

Viele Langschläfer behaupten ja, dass der Wecker eine Erfindung des Teufels war.

Der griechische Philosoph Platon hat im 4. Jahrhundert vor Christi eine Wasseruhr umfunktioniert, so das aus einem tröpfelndem Gefäß permanent Wasser in ein zweites Gefäß tropfte welches nach einer bestimmten Füllhöhe umkippte uns sich in ein drittes enlerte, In dem dritten Gefäß befand sich Luft welche sich durch das eindringen des Wasser schlagartig komprimierte. Die erzeugt über ein Pfeilventil eine schrillen Ton der einem aus dem Schlaf riss.

1420 entwickelte Leonardo da Vinci eine Wasserweckmaschine.

Der erste Wecker wurde 1787 von Levi Hutchins aus Concord, New Hampshire in den USA erfunden. Dieser konnte aber immer nur um 4 Uhr morgens läuten.

Der erste Wecker mit mechanischem Uhrwerk und einstellbarer Uhrzeit wurde 1847 von dem französischen Erfinder Antoine Redier patentiert.

 

 


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.